Wie komme ich bei Google auf die erste Seite? Wenn du eine eigene Website hast, hast du dir diese Frage schon mindestens hundert Mal gestellt.

Die Suchmaschinenoptimierung (kurz SEO) scheint auf den ersten Blick sehr technisch und kompliziert zu sein. Das hab ich jedenfalls am Anfang meiner Online-Marketing-Ausbildung gedacht. Als ich mich dann intensiv mit der SEO-Thematik befasst habe, wurde mir klar: die ganze Sache ist noch viel komplexer als ich dachte. 😉 Nein Spaß beiseite! SEO ist nicht so kompliziert, wie es am Anfang vielleicht aussieht. Jeder der den ersthaften Willen hat mit seiner Website etwas zu erreichen, kann es lernen! Die Basics der Suchmaschinenoptimierung sind ausreichend um deiner Künstler:innen-Website zu mehr Sichtbarkeit bei Google und Co. zu verhelfen.

Meine SEO-Erfolggstory

Jeder Webseitenbetreiber verfolgt das Ziel, bei Google ganz weit oben zu ranken. Daher ist es bei gewissen Themen gar nicht so einfach eine Top-Platzierung zu erreichen – aber never say never – sag niemals nie! 😉 SEO ist ein breites Feld – wenn man (so wie ich) technisch nicht affin ist, braucht es einige Blogartikel und vielleicht sogar den einen oder anderen Kurs bis, du voll und ganz verstehst, wie Google und andere Suchmaschinen funktionieren. Die gute Nachricht: wenn es mir gelungen ist, SEO zu verstehen, dann schaffst du es auch ;-)! 

Mir wurde das SEO Handwerk damals von meinen Kolleg:innen in einer SEO- und Online-Marketing Agentur beigebracht. Zusätzliche SEO-Workshops, Schulungen und Kurse haben dazu beigetragen, dass der Knoten irgendwann doch noch geplatzt ist. Heute kann ich mir gar nicht mehr vorstellen ohne SEO zu arbeiten, da ich verstanden habe, wie viel man damit erreichen kann, wenn man strukturiert und konsequent auf ein Ziel hinarbeitet. Da ich selbst durch eine harte Schule gehen musste, bis ich kapiert habe, wie SEO tatsächlich funktioniert, kann ich dir einige gute Tipps geben, damit du die Basics schnell lernst und anwenden kannst. So kann es gar nicht erst passieren, dass du dich verzettelst bzw. zu viel Zeit daran verlierst. 

Zielgruppe: Wer gehört zu deinen Traumkund:innen?

Die Frage nach der sogenannten Nutzer- oder Userintention spielt in Zusammenhang mit der Suchmaschinenoptimierung eine Hauptrolle. Mit welchen Personen hast du bisher gut zusammengearbeitet und welche Kund:innen wünschst du dir? Welche Interessen und Hobbies hat deine Persona, wie alt ist sie und was macht sie beruflich? All diese Dinge sind wichtig um einen oder mehrere Kundentypen zu entwickeln auf die du deine Inhalte anpasst. Du suchst passende Themen, findest die passende Sprache und wählst die richtigen Keywords. Oberstes Ziel von Google ist nämlich die Suchintention des Users zu treffen. Du musst dich also in deine Zielgruppe hineinversetzen und eine Problemlösung bzw. möglichst präzise Informationen anbieten. Dazu gehört auch, dass du deinen Kund:innen klar machst, wieso ausgerechnet deine Bilder zu einer positiven Verbesserung ihres Alltags beitragen würden. Wichtig ist dass du wertvolle Inhalte anbietest, die Interesse wecken. Sobald die Sache aufdringlich oder “marktschreierisch” wird ist der/die Kunstkäufer:in meist ganz schnell raus.

Nutze SEO um Kund:innen von deiner Kunst/ deinem Angebot zu überzeugen

Wenn es dir gelingt, einen Beitrag zu erstellen, der ganz exakt die Suchanfrage deiner Leser:innen beantwortet oder ein befriedigendes Ergebnis liefert, hast du bereits viel erreicht, denn darum geht es Google. Trotzdem musst du bei den Inhalten überlegen, was sich deine Zielgruppe wünscht. Einfach ins Blaue Blogartikel zu schreiben, ohne ein bestimmtest Ziel zu verfolgen, wäre Zeitverschwendung. Wenn du einzigartige Inhalte vorstellst, die hilfreich sind, sich von der Masse abheben und technisch richtig umgesetzt wurden, wird Google dich lieben und du kommst garantiert auf die erste Seite. In weiterer Folge werden deine Traumkundinnen dich und deine Website finden und mit dir in Kontakt treten.

Zu den wichtigsten Kriterien, die Google zur Bewertung einzelner Seiten heranzieht zählen:

  • Expertenwissen
  • Autorität
  • Vertrauenswürdigkeit

Eine lange Aufenthaltsdauer wird ebenfalls als positives Kriterium gewertet. Das Gegenteil davon ist die Absprungrate (Bouncing Rate). Wenn Google merkt, dass User nur sehr kurz auf deiner Seite sind, ist das ein Grund die Seite schlechter einzustufen.

Setze SEO richtig ein und du kannst schon innerhalb weniger Wochen erste positive Resultate feststellen. Das Ziel der Suchmaschinenotpimierung ist, durch gewisse Maßnahmen, gute Platzierungen auf Seite eins bei Google zu erreichen. Je weiter oben du gereiht wirst, umso wahrscheinlicher ist es, dass neugierige User auf deine Seite klicken, sich dort umschauen und sie kommentieren, sich zu deinem Newsletter anmelden (wenn du eine Dienstleistung anbietest) oder etwas kaufen (falls du einen Online Shop hast).

Darum ist SEO so wichtig für dein Marketing

Für deine Künstler:innen-Website ist die Suchmaschinenoptimierung genau so wichtig wie für jede andere Homepage. SEO sollte beim Aufbau JEDER Seite von Anfang an mitgedacht werden weil es enorm zu deiner Sichtbarkeit bei Google beiträgt. Wenn du bei der Erstellung deiner Website auf SEO verzichtest, verschenkst du eine Menge Potential. Warum? Du nimmst dem User, der aktiv nach der Lösung eines Problems sucht, die Möglichkeit, dich online zu finden.

Konkret bedeutet das, dass du wertvollen Content in Form von Texten, Bildern und/oder Videos auf deiner Seite haben solltest. Das ist mit viel Arbeit verbunden, die sich jedoch bezahlt macht. Oft reichen schon drei bist fünf Blogartikel, um deiner Seite zu einem Sichtbarkeits-Boost zu verhelfen. Mit hochwertigem Content kannst du kontinuierlich Reichweite aufbauen, ohne Geld in Werbung investieren zu müssen. Deine Kund:innen werden dich auf Google finden und ganz von selbst auf dich zukommen.

Überzeuge deine Kund:innen, dann klappt es auch mit Google

Der Google Algorithmus spielt dem User immer jenes Suchergebnis aus, das die Frage des Nutzers am besten beantwortet.

Zu den Rankingfaktoren für Suchmaschinen zählen:

  • einzigartige Inhalte mit aktuellen Informationen
  • interessant geschriebene Texte
  • logische Strukturierung bzw. Leserlichkeit
  • geringe Ladezeit (durch kleine Bilder)
  • responsives Design
SEO für Künstler: Erreiche eine Top-Platzierung bei Google

Wenn du all diese Dinge erfüllst, wird dein Seite gut ranken. Wenn Google merkt, dass die Absprungrate gering ist und sich die User lange auf der Landingpage oder generell auf deiner Website aufhalten, wird deine Seite automatisch hoch eingestuft. Wenn viele User auf die Seite klicken weil beispielsweise die Überschrift gut ist und sie dann aber merken, dass der Text nicht das erhoffte Ergebnis liefert, verlassen sie die Seite wieder. Dadurch hast du eine hohe Absprungrate, was sich schlecht auf dein Ranking auswirkt.

SEO ist der beste Freund von guten Texten und hochwertigem Content

Wenn du die essenziellen Aspekte der Suchmaschinenoptimierung bei der Seitenerstellung beachtest, hast du schon mal SEHR viel gewonnen. Das Content-Thema ist unweigerlich mit der SEO-Thematik verknüpft. Mindestens genauso wichtig wie SEO sind hochwertige Inhalte. Du musst gute Texte schreiben und Content produzieren, der deinen Lesern echten Mehrwert bietet.

Die drei wichtigsten Merkmale guter SEO-Texte:

  • Verständliche Texte, keine verschachtelten Sätze
  • Sprachstil der deiner Zielgruppe entspricht
  • Einwandfreies Deutsch (ohen Rechtschreib- und Grammatikfehler)
  • Leserfreundlichkeit: Kurze Textpassagen mit ausreichend Absätzen, Fettmarkierung der wichtigen Textpassagen sowie Zwischenüberschriften sind ein Muss
  • Bilder, Grafiken, Tabellen und Videos tragen dazu bei ein Thema interessanter und abwechslungsreicher zu gestalten

Kund:innen gewinnen mit SEO-Texten, die begeistern

Für den Aufbau deiner Künstler:innen Website ist es SEHR SEHR wichtig, dass du ein paar grundlegende Dinge über die Suchmaschinenoptimierung weißt. Lerne von den Fehlern anderer. SEO basiert hauptsächlich auf Textarbeit. Wenn du selbst nicht gerne Texte schreibst, gibt es noch die Möglichkeit sie von einem SEO-Texter schreiben zu lassen. Achte darauf, dass die Person Branchenwissen mitbringt. Sonst kann es passieren, dass ein externer Texter, der die Probleme/Wünsche/Sehnsüchte deiner Zielgruppe gar nicht kennt, die falschen Inhalte wählt. Wenn du das SEO-Prinzip einmal verstanden hast, wirst du damit langfristig erfolgreich sein.

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.