Zeichnungen, Fotografien, Videos aber vor allem Skulpturen prägen das Oeuvre Erwin Wurms. Der international gefeierte zeitgenössische Künstler aus Bruck an der Mur definiert den Skulpturenbegriff immer wieder neu. Der Ausstellungsbesucher findet schnell Zugang zu seinen Werken, scheinen sie doch so grotesk und erheiternd. Doch Erwin Wurms Kunst ist nicht annähernd so banal wie sie auf den ersten Blick anmuten mag. „Humor ist eine Waffe“ lautet eine Aussage, die sein Schaffen prägt. Diese “Waffe” nutzt der Künstler, um den Alltag aus einer nicht alltäglichen Perspektive zu beleuchten. Stets arbeitet er gleichzeitig an mehreren Projekten.

Erwin Wurm – „Peace & Plenty“ in der Albertina: bis 10. Februar 2019 

Die Zeichnungen Erwin Wurms sind wie ein Tagebuch zu lesen. Die Albertina widmet den faszinierenden Skizzen eine Ausstellung. Diese sind für den Künstler zum Zeitvertreib auf Reisen oder vor dem Frühstück geworden. Wo er sich auch aufhält, er arbeitet mit dem Papier, das ihm gerade zur Verfügung steht. Neben Selbstporträts finden sich in dieser Reihe, die sein gesamtes Schaffen umfasst, auch Familienmitglieder sowie Bekanntschaften, Freunde und Künstlerkollegen. Bei der Auseinandersetzung mit Atemlosigkeit sind die Zeichnungen rauchender Personen im „Peace & Plenty Hotel“ entstanden, die der Ausstellung ihren Namen geben. Wie in seinen Skulpturen ist auch in den Skizzen der zynische Blick auf sein Umfeld erkennbar.

Künstlergespräch mit Erwin Wurm: 18. Jänner 2019 in der Albertina

Über diesen Link können Sie das Buch zur Ausstellung direkt bestellen.

Erwin Wurm
Asthma with Head, 2017/2018
Zeichnung
Albertina, Wien © Studio Erwin Wurm
Erwin Wurm
Asthma with Head, 2017/2018
Zeichnung
Albertina, Wien © Studio Erwin Wurm
Erwin Wurm, Blue Head Grey Gun
Erwin Wurm blue head grey gun, 2017 Aquarell, Graphitstift, Papier © Studio Erwin Wurm

Erwin Wurm – „Fat“-Skulpturen

Die „Fat“-Skulpturen sind Statussymbole in aufgebläht-fettem Zustand. Das Fat House ist eines der bekanntesten Ausstellungsstücke der „Fat“-Skulpturen. Es folgt dem Fat Carund den fettleibigen Personen. Mit einem Wohnsitz in Wien und Limberg (NÖ) verbringt der weitgereiste Erwin Wurm viel Zeit im Auto. Seinem liebsten Fortbewegungsmittel hat er sich 2000 auch künstlerisch genähert – natürlich dreidimensional – denn er liebt es den Raum mit all seinen Möglichkeiten und Grenzen auszuloten. Die lebensgroßen Modelle sind auf der ganzen Welt verteilt. Die Verfremdung alltäglicher Gegenstände und das Experimentieren mit Normen und Haltungen der Gesellschaft stehen im Mittelpunkt. Bei der Art Basel konnte man im inneren des Hauses das Haus von außen mittels Videoprojektion beobachten. Das Haus erklärt sich selbst und spricht dabei wie eine Person mit Mimik. Heute befindet sich die Arbeit im Österreichischen Skulpturenpark (nahe Graz).

Erwin Wurm – One Minute Sculptures 

Erwin Wurm ist der Kunstwelt spätestens seit seinen One Minute Sculpturesein Begriff, wo er mit Witz und Ironie eine neue Art der Kommunikation mit dem Betrachter erzeugt. Dabei werden Alltagsgegenstände und Personen bewusst miteinander in Verbindung gebracht. Umgeben von Kunst stellt man sich in Zusammenhang mit Erwin Wurms ungewöhnlichen Ausstellungsstücken folgende Fragen: Was ist das? In welchem Verhältnis stehe ich selbst zum Objekt? Wieso kann/soll ich hier oder da selbst tätig werden? Werde ich dann selbst zum Objekt? Diese Idee wurde von den Red Hot Chili Peppers aufgegriffen und 2003 in ihrem Single-Clip zu Can’t Stop umgesetzt.

Erwin Wurm – Gurken 

Das sogenannte „Selbstporträt als Essiggurkerl“ war ursprünglich eine Ausstellung im Museum der Moderne Salzburg im Jahr 2008. Die 36 Essiggurkerl – jedes ein Unikat in Farbe und Form – symbolisieren den Österreicher für den das Essiggurkerl ein unverzichtbarer Bestandteil jeder Jause ist. Erwin Wurms berühmte Gurken kann man heute im Großformat im „Walk of Modern Art“ bewundern. 13 Kunstwerke säumen den Skulpturenpark. Diese wurden gezielt für Orte in Salzburg entworfen. 

Erwin Wurm Biographie

Geburt 1954 in Bruck an der Mu

1974 Immatrikulation in Graz für die Fächer Kunstgeschichte und Germanistik

1977 zweijähriges Studium in Salzburg: Kunsterziehung

1979-1982 Studium Gestaltungslehre an der Angewandten in Wien

ab 1980 ist Erwin Wurm als freier Künstler aktiv tätig

er versucht sich in vielen Gattungen und setzt seinen Fokus auf Skulpturen

der Durchbruch gelang ihm mit den „One Minute Sculptures“

Erwin Wurm Bücher


Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.